unglücklich gegen den Dritten der Liga verloren

Die HSG Damen verlieren zu Hause unglücklich gegen den Dritten der Liga aus Günzburg.

Schon in den ersten Sekunden nach Spielbeginn zeigten die Damen, dass sie es den Gästen aus Günzburg nicht leicht machen würden, was die zwei Treffer in der ersten Minute zeigten. Auch die Manndeckung von Spielmacherin Katja Hofmeister konnte das Team um Trainer Zoltan Sellei nicht verunsichern, besonders Karolina Strobel nutze die durch die offene Abwehr entstandenen Lücken konsequent und warf vier der ersten sechs Treffer für die HSG (6:2, 9. Minute). Auch das Spiel über den Kreis, wo Christina Unglert ein überragendes Spiel machte, funktionierte und zwang die Gäste bei einem Spielstand von 8:4 in Minute 12 zur Auszeit. Doch allmählich gelang es den Damen aus Günzburg, den Rückstand auf die Dietmannsriederinnen zu verkürzen und sie erzielten 15 Sekunden vor Pausenpfiff der Ausgleich zum 15:15, nachdem die HSG Damen nach einer umstrittenen 2-Minuten-Strafe in Unterzahl auf dem Feld standen. Nach Wiederanpfiff war es ein hin und her, keine Mannschaft konnte sich auf mehr als ein Tor absetzen. Doch die Dietmannsriederinnen machten es sich selbst schwer, in dem sie freie Würfe nicht erfolgreich abschließen konnten und die 7-Meter Strafwürfe (unglücklich) verwarfen. In der 42. Minute gelang den Gästen erstmals eine 2-, gleich darauf eine 3-Tore-Führung (19:21 bzw. 19:22), was Trainer Sellei zur Auszeit zwang. Die Gastgeberinnen kämpften sich zurück, holten den Rückstand immer wieder auf und verkürzten den Vorsprung der Gäste auf nur einen Treffer (24:25, 54. Minute). Doch die Kraft der HSG Damen schien zu schwinden und die Günzburgerinnen konnten ihre Führung in zwei Minuten auf 24:28 aufbauen. Jetzt ließ sich noch einmal der Kampfgeist der HSG Damen erkennen, denn der 28. Treffer in der 55. Minute sollte der letzte der Gäste gewesen sein und die Aufholjagd begann. Doch auch die sehr gute Abwehr und schnelle Treffer im Angriff konnten die Niederlage nicht mehr verhindern und die Damen mussten sich mit 27:28 geschlagen geben.

„Wir haben gegen den 3. Platz ein gutes Spiel geboten. Leider haben wir im Abschluss zu viele Fehler gemacht, haben aber bis zum Ende gekämpft und Kampfgeist gezeigt. Deshalb kann ich die Mannschaft nur loben“, so Trainer Sellei zum Spiel.

Für die HSG spielten:

Bockius S., Brunner (Tor), Würsig (1), Strobel (10), Breitfeld, Thierer (3/1), Hofmeister (5), Godor (2/1), Knittl (1), Bockius (2), Popp (1), Unglert (2)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*